YAGERIAN-TIEFENHYPNOSE (Subliminaltherapie)

Die Tiefenhypnose nach Dr. Edwin Yager/USA eröffnet ganz neue Dimensionen in der Psychotherapie, denn dabei arbeitet man sozusagen "zu dritt": Die Psychotherapeutin, der Patient sowie dessen innere Intelligenz (bzw. sein Höheres Selbst). Durch Abfragen des Problems mittels ideomotorischer (= unbewusster) Körpersignale (Ja-Nein Finger, etc.) werden Probleme in Tiefenhypnose gemildert bzw. ganz gelöst; meist genügen vier Sitzungen!

Was bedeutet Konditionierung?

Konditionierung ist Lernen. Dieses vollzieht sich häufig unterschwellig und unbewusst. Oft sind die Lernprozesse positiv, vor allem diejenigen, die zu Anfang unser volles Bewusstsein beanspruchen. Z.B. ist Gehen eine konditionierte Reaktion, genauso wie Autofahren, Sprechen, etc. Der Körper lernt, stark, fit und gesund zu bleiben und ein gut funktionierendes Immunsystem aufrecht zu erhalten. Der Geist lernt, aufmerksam und wach zu sein und seine Energien produktiv auszu­richten.


Konditionierungen entstehen durch Erfahrungen. Im Laufe unseres Lebens haben wir Werte, genauso wie unsere Fähigkeiten, und Grenzen erlernt. In der Psychotherapie sind wir mit den unerwünschten Effekten der Konditionierungen ständig konfrontiert. Wir haben es z.B. erlernt, uns ängstlich oder depressiv zu fühlen, chronischen Schmerz zu erleben oder Albträume. Auch alle Glaubenssätze und Verhaltensweisen sind das Ergebnis früherer Konditio­nierungen.


Häufig sorgt eine starke negative Emotion dafür, dass uns der Lerneffekt, den diese Erfah­rung begleitet, nicht bewusst wird. Ein kleines Kind, das von einem Hund attackiert und gebissen wird ist sich dessen bewusst, gebissen zu werden, aber nicht zeitgleich, Angst vor Hunden zu lernen. Seine gegenwärtige Aufmerksamkeit wird von Angst überwältigt. Die abgespeicherte Angst kann daraufhin lebenslänglich bestehen bleiben. Oft generalisiert sie sogar, und betrifft eines Tages nicht nur Hunde, sondern mehrere Lebenssituationen. Starke Emotionen haben somit eine Schlüsselfunktion bei Kondi­tio­nierungen.


Wie beeinflusst uns Konditionierung?


Wie im obigen Beispiel beschrieben können wir konditioniert sein, uns scheinbar grundlos ängstlich und misstrauisch zu verhalten, depressiv, oder für andere unerwünscht. Jegliches psychische Problem kann eine Wurzel durch Konditionierung aufweisen, etwa auch Lern- und Gedächtnisstörungen.


Letztlich speichert sich immer das aktuelle Verständnis der erlebten Erfahrung ab. Dies ist insofern problematisch, als dass, v.a. in sehr jungen Lebensjahren, dieses Verständnis notwendigerweise verzerrt und häufig völlig falsch ist.

 

Kleine Kinder beziehen z.B. alles auf sich - die Limitierungen, die durch eine Situation oder die Schwächen ihrer Bezugspersonen gegeben sind, können sie nicht richtig einordnen. Dadurch entstehen belastende, oft das ganze Leben beschwerende Konditionierungen (z.B. „Ich bin nicht liebenswert“, etc.). Aber auch als Erwachsene können wir diesen zum Opfer fallen, oft in besonders emotionalen, suggestiblen oder vulnerablen Augenblicken. Starke negative Gefühle können ein Hinweis darauf sein, dass soeben eine derartige Prägung bzw. Programmierung passiert ist. Dafür genügt eine einmalige Erfahrung, Wiederholungen sind nicht notwendig!

 

Rekonditionierung:

 

Die Heilkraft der Yagerian Therapy liegt in der Rekonditionierung! "Systeme" lernen ständig, sie können jedoch auch wieder verlernen, bzw. neu lernen oder umlernen. Dadurch passiert eine Korrektur der z.B. damals erworbenen und abgespeicherten Glaubens-ätze und des damals fälschlich und bis heute störend integrierten Grundverständnisses bestimmter Situationen.

 

Diese Rekonditionierung geschieht in tiefer Hypnose (Subliminaltherapie) und ist oft auf bewusster Ebene gar nicht greifbar. Wir erlernen neue Informationen, Werte, Fähigkeiten und ein anderes Verständnis von Kontexten auf einer tief unbewussten Ebene, während sich die Trance durch die inneren Vorgänge ständig vertieft. Die negativen, ehemals konditionierten Einflüsse werden somit in einer tiefen Trance korrigiert.

 

Der Begründer der Yagerian Method: Dr. Edwin K. Yager / USA

 

Dr. Yager war Professor für Klinische Psychiatrie an der University of California - San Diego (UCSD) Medizinuniversität sowie Präsident und Vorstand des Subliminal Therapy Institute, Inc.! Er studierte Hypnose über 50 Jahre und lehrte diese auch international. Durch die Entwicklung seiner Methode wurde bereits tausenden PatientInnen bei einem breiten Spektrum von psychischen und psychosomatischen Problemen geholfen. Diese Hypnosemethode gewinnt ständig an Ansehen und Verbreitung.

Dr. Karin Neumann

+43 (0) 676 7613898

2380 Perchtoldsdorf

bei Wien

Elisabethstrasse 109

E-Mail

Buchneuerscheinung

ÄNGSTE-SCHULD-SELBSTZWEIFEL, ERKENNEN UND LÖSEN MIT PSI Psychosomatische Integration.
Nähere Informationen finden Sie im folgenden Interview vom Radio SOL Mittagsmagazin
ZUM INTERVIEW - DAS BUCH PSI, RADIO SOL

Kongress

Vortrag über PSI Psychosomatische Integration beim MEGA Milton Erickson Hypnosekongress 2019
Zur DVD

Radio Wien, Serie über PSI